Neues vom Markt


Spielzeug, das mitwächst – WoodHeroes

Angefangen hat die Geschichte des Grazer Spielzeugherstellers mit einer Burg aus sorgfältig bearbeiteten Holzsteinen, mit denen die Kinder des Baumeisters und die Nachbarschaft ganze Nachmittage verbrachten. Da gab es Bergfried, Zugbrücke, Belagerungsgerät und alles, was sonst noch dazugehört. „Meine Tochter wollte gleich die ganze Einrichtung dazu“, erinnert sich Michael Leipold an die Anfänge seines etwas anderen Spielzeugunternehmens. „Diese Burg hat ein Bekannter von mir, bezeichnenderweise ein Tischler, gesehen und mich gefragt, warum ich solche Burgen nicht verkaufe.“

Das Spielzeug aus Buchenholz faszinierte nämlich auch Menschen über 6 Jahre, für die der Spielzeughandel wenig bis gar nichts parat hatte. Von Spielen und Bausätzen aus schadstofffreiem Naturholz ganz zu schweigen. Genau an diese Zielgruppe richtet sich das Angebot von Michael Leipold.

Vom Prototyp zum Feinschliff

Vor fünf Jahren machte der gelernte Maschinenbauer sein Hobby, die Tischlerei endgültig zur Hauptsache und gründete WoodHeroes. Zunächst als Einzelkämpfer, mittlerweile mit einem Team, das sich die Aufgaben teilt: Eine Lehrerin testet die Prototypen in der Schule auf ihre Praxistauglichkeit, ein anderer trägt die Verantwortung für den Verkauf, ein weiteres Teammitglied wartet die Maschinen. Leipold selbst entwickelt die Produkte, schneidet die feinen Teile aus heimischen Hölzern mit dem Lasercutter aus, prüft jedes Detail und gibt dem Ganzen den letzten Schliff.

Auf Holz bauen

Mit den Jahren ist die Kollektion gewachsen. So finden sich im Webshop Würfel- und Legespiele, Kreisel, Tierfiguren sowie Katapulte und andere Geräte aus den mittelalterlichen Waffenkammern, die das Team von WoodHeroes regelmäßig bei Ritterturnieren, Mittelaltertagen und Handwerksmärkten anbietet. Auf Wunsch fertigt Leipold auch Knöpfe, Anstecker und individuell gestaltete Schilder für private Anlässe und Unternehmen an.

WoodHeroes nutzt die Website aber auch, um Bauanleitungen digital mitzuliefern und somit Müll zu vermeiden, denn „Nachhaltigkeit und Regionalität sind uns wichtig – und ein Grund bei green market mitzumachen.“ Beim Verkauf auf den Märkten und am Grazer Standort in der Puchstraße wird auf aufwändige Verpackungen verzichtet. Der Leim wird auf Anfrage extra mitgeliefert. Mit der green market-Card gibt es übrigens einen Rabatt von 5 Prozent.

Fotocredit: WoodHeroes

Drucken E-Mail

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok